Über die PKDW

Über die PKDW Flexibel und fair – seit über 90 Jahren

Die Pensionskasse für die Deutsche Wirtschaft – kurz PKDW – ist ein auf Betriebliche Altersversorgung spezialisierter Dienstleister. Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit verfolgen wir keine eigenen Gewinnabsichten. Dies sichert unseren Mitgliedern ein faires Preis-Leistungsverhältnis mit flexibler Tarifgestaltung und hohen Sicherheiten. Sie vertrauen auf die Kompetenz und Effizienz eines wachstumsstarken langjährigen Anbieters.

Als Versorgungseinrichtung gewährt die PKDW Rentenleistungen für die Alters-, Invaliditäts- und Hinterbliebenenversorgung. Im Gegensatz zur privaten Altersversorge wird bei uns als traditionelle Pensionskasse nahezu der komplette Beitrag angespart, da wir keine Vertriebsstrukturen unterhalten und keine Abschlusskosten verlangen. Die PKDW bietet eine faire Tarifkalkulation auf Basis geringer Verwaltungskosten.

Für Arbeitgeber decken wir die komplette Wertschöpfungskette der Betrieblichen Altersversorgung von der Beratung bis zur Auszahlung von Versorgungsleistungen einfach nachvollziehbar und kostengünstig ab. Die PKDW erstellt unternehmensspezifische Versorgungswerke und bietet Vorruhestandsmodelle an.

Mehr als 600 Unternehmen gestalten ihre Betriebliche Altersversorgung bereits erfolgreich mit der PKDW, die ihren Sitz in Duisburg hat. Wir betreuen rd. 100.000 Versicherte. Diese Zahl hat sich in den vergangenen Jahren mehr als verdreifacht.

Wir setzen auf gut geschulte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unser 50-köpfiges Team berät unsere Mitgliedsunternehmen, Mitglieder und Rentner professionell und individuell. Dank der hohen Kompetenz und des großen Engagements unserer Beschäftigten konnte sich unsere Pensionskasse in den vergangenen Jahren erfolgreich weiterentwickeln.

Der Vorstand

Vorstand der Pensionskasse – Andreas Fritz und Bernhard Gilgenberg (Sprecher).

Vorstand der Pensionskasse – Andreas Fritz und Bernhard Gilgenberg (Vorsitzender)
  • Aktuelle Kennzahlen
    PKDW aktuelle Kennzahlen 2020
  • Geschichte

    Seit über 90 Jahren im Dienste der Betrieblichen Altersversorgung

    Im Jahr 1930 wurde die heutige Pensionskasse für die Deutsche Wirtschaft in Berlin als Pensionskasse der chemischen Industrie Deutschlands gegründet. Ihre Aufgabe war es, in einer Zeit sozialen Notstands eine sichere und rentable Altersversorgung für die Arbeitnehmer der angeschlossenen Betriebe zu gewährleisten.

    In den folgenden Jahrzehnten hat sich das Konzept der Pensionskasse durch alle Krisenzeiten sowie soziologischen, ökonomischen und demographischen Veränderungen bewährt. 1952 zog das Unternehmen nach Duisburg.

    Im Jahr 1996 wurde der Name in Pensionskasse für die Deutsche Wirtschaft, kurz PKDW, geändert. Mit der Namensänderung öffnete sich die PKDW für Unternehmen und Beschäftigte aller Branchen.

    Unser Logo steht für Beständigkeit

    Als Logo verwendet die PKDW seit 1996 ein Zeichen, das an ein chemisches Symbol angelehnt ist: 2-Methylnonane (C10 H22) – ein acyclisch gesättigter Kohlenwasserstoff, der den Paraffinen zuzuordnen ist. Seine wichtigste Eigenschaft spiegelt auch unsere Unternehmensphilosophie wieder: die Beständigkeit.

     
    Logo / Formel

    Eine der ersten regulierten Pensionskassen

    In einer Welt sich verändernder rechtlicher Rahmenbedingungen wurde im Jahr 2005 in Deutschland erstmals der Begriff der Pensionskasse mit einer Legaldefinition unterlegt. Seit dieser Zeit wird zwischen lebensversicherungsähnlichen Pensionskassen (deregulierte Pensionskasse) und traditionellen Pensionskassen (regulierte Pensionskasse) unterschieden.

    Zu den wichtigen Unterschieden gehören insbesondere, dass bei traditionellen Pensionskassen keine externen Eigentümer von den Ertrags- und Kostenstrukturen profitieren und das Versorgungswerk seitens der Mitglieder gestaltet wird.

    Die PKDW war – als traditionelle Pensionskasse – eine der ersten Pensionskassen, die von der Möglichkeit der Regulierung unmittelbar nach ihrer Einführung Gebrauch gemacht hat. Ende 2013 wurde das komplette Erscheinungsbild des Unternehmens dem Wandel der Zeit angepasst. Das modernisierte Logo erinnert aber auch heute noch an die Herkunft der Pensionskasse.

    Logo / Relaunch
  • Kapitalanlagen

    Sichere Renten für unsere Mitglieder zu gewährleisten ist das Ziel unseres Kapitalmanagements. Dabei stellt sich die PKDW den aktuellen Herausforderungen, wie einer steigenden Lebenserwartung, der andauernden Niedrigzinsphase sowie den Schwankungen an den Kapitalmärkten.

    Auch im Niedrigzinsumfeld bleiben wir vorwiegend in verzinslichen Wertpapieren investiert, um eine grundsätzliche Ertragsstabilität zu gewährleisten. Unsere Kapitalanlagestrategie ist langfristig ausgelegt und beinhaltet eine fortlaufende Überprüfung und Optimierung der Vermögensanlage. Zur Ertragssteigerung und zur Diversifikation werden weitere Anlagenklassen, wie z.B. Immobilien und Aktien den verzinslichen Wertpapieren beigemischt.

    Den hohen Anforderungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bezug auf die langfristige Kapitalanlage werden wir seit Jahren gerecht.

    Ökologische, soziale und ethische Aspekte in der Vermögensanlage

    Wir berücksichtigen seit vielen Jahren ökologische und soziale Maßstäbe sowie Grundsätze der verantwortungsvollen Unternehmensführung (ESG) in der Vermögensanlage. Die PKDW ist der festen Überzeugung, dass die Bewahrung der Schöpfung und die Beachtung ethisch-moralischer Werte auch in der Kapitalanlage berücksichtigt werden müssen. Nach unserer Auffassung ist die langfristig erfolgreiche Vermögensanlage nur mit einem nachhaltigen Investmentansatz möglich. Daher vermeiden wir Vermögensanlagen, die nach unserer Einschätzung Erträge durch Missachtung ökologischer, sozialer und ethischer Vorstellungen größerer Bevölkerungsgruppen erzielen. Wir bevorzugen ESG-konforme Anlagen, z.B. in erneuerbare Energien aber auch zur Unterstützung von Transformationsprozessen zu mehr Nachhaltigkeit in den bestehenden Industrien. Wir planen, den Anteil an wirtschaftlich sinnvollen nachhaltigen Vermögensanlagen stetig zu erhöhen.

    Vor dem Erwerb von Vermögensanlagen wird die Vereinbarkeit mit unserer ESG-Strategie anhand der verfügbaren Informationen systematisch überprüft. Unsere Anlageprozesse werden im Zuge der weiteren Entwicklungen zur Offenlegung, Beurteilung und Klassifizierung von Nachhaltigkeitskriterien kontinuierlich weiterentwickelt. Im aufsichtsrechtlichen Rahmen werden die geplanten Verordnungen zur Offenlegung und der Taxonomie ebenso berücksichtigt wie die wachsende Verfügbarkeit und Fortentwicklung von Informationen zu Nachhaltigkeit durch die Zielunternehmen und der ESG-Ratings.

    Die PKDW plant in diesem Jahr der globalen Investoreninitiative „Principles for Responsible Investment“ (UNPRI) beizutreten.

    Informationen zur Anlagepolitik für das Jahr 2022 gem. § 234i VAG

    Die langfristige strategische Ausrichtung der Vermögensanlage wird im Rahmen eines Asset-Liability-Management-Prozesses festgelegt. Die jährliche Überprüfung erhält Unterstützung durch eine externe Studie der HSBC, die im Oktober 2021 vorgelegt worden ist.

    Die aktuelle Studie bestätigt den langfristig orientierten Vorschlag aus dem Vorjahr. Da festverzinsliche Wertpapiere im Niedrigzinsumfeld in der Neuanlage keine ausreichend hohen Erträge erwirtschaften, ist bereits 2021 ein Vorschlag mit einem erhöhten Anteil an Risikoanlagen vorgestellt worden. Die Empfehlung aus der Studie setzt sich in diesem Jahr fort, den Bestand um breit diversifizierte Risikoanlagen zu ergänzen. Die PKDW sieht ihre Auffassung einer zukunftsorientierten Kapitalanlage hierin bestätigt und hat im Vorjahr eine Equityquote von 13 % umgesetzt. Dabei sind europäische Investments um weltweite, liquide Aktienanlagen erweitert worden, um das Gros der Weltwirtschaft abzubilden. Neben einer moderaten Erweiterung der Risikoassets liegt in 2022 der Fokus auf der Diversifikation der Anlagen und somit auf der Risikostreuung. Das Portfolio soll somit für mögliche Unwägbarkeiten an den Märkten stabilisiert werden. Dazu tragen ebenfalls Zeichnungen in Private Equity und Infrastruktur bei.

     

    Neben der Diversifikation bei Equities, die nur moderat auf eine Zielquote von 15 % erhöht werden sollen, enthält die Strategie folgende weitere Themen:

    • Die Immobilienquote, die aktuell bei 11,5 % liegt, soll auf dem Niveau stabilisiert werden. Dazu werden Abrufe von zwei europäischen Immobilienfonds beitragen, die bereits 2021 gezeichnet wurden.
    • Bonitätsstarke Anleihen reduzieren sich um ca. 2 % durch Kündigungen der strukturierten Papiere.

    Die strategische Zusammensetzung der Kapitalanlagen stellt sich für 2022 wie folgt dar:

    AnlageklassenAnlageklassen Zielquote in 2022 in %
    Kasse0,5
    Staatsanleihen11,0
    Bonitätsstarke Anleihen30,0
    Unternehmensanleihen16,5
    Nachrangige Anleihen5,0
    Emerging Markets Anleihen10,5
    Equity (Aktien + Private Equity)15,0
    Immobilien11,5

    Die PKDW berechnet für Risikosteuerung und Risikobewertung regelmäßig für klassifizierte Risiken einen Value at Risk (modellbasiert berechnetes Höchstrisiko) und stellt diesem einer Risikodeckungsmasse gegenüber. Der Wert des Value at Risk darf die Risikodeckungsmasse nicht übersteigen. Die Berechnung erfolgt unter Zugrundelegung einer Wahrscheinlichkeit von 97,5 % zur Einhaltung der Überdeckungsvorgabe und eines Betrachtungszeitraums von einem Jahr.

    Bei Änderungen der Kapitalanlagestrategie führt das Risikomanagement in der Regel Simulationen fiktiver Allokationen durch, bei denen getestet wird, ob ein wesentlicher Anstieg der Risikoauslastung durch die neue Kapitalanlagestrategie zu erwarten ist.

Kontakt

Kontakt

Pensionskasse für die Deutsche Wirtschaft
Am Burgacker 37
47051 Duisburg

Fon +49 (0)203 99219-0
Fax +49 (0) 203 99219-38

E-Mail 
info@pkdw.de

Downloads

  • Aktueller Geschäftsbericht
    Geschäftsbericht 2020

    Aktueller Geschäftsbericht

    (...) wir blicken auf ein Jahr zurück, dass wir alle so noch nicht er- lebt haben! Es hat uns intensiv spüren lassen, dass viele Dinge nicht selbstverständlich sind. Wir sind immer noch weit entfernt von einem normalen Leben, das wir aus der Zeit vor der Pandemie kannten, auch wenn inzwischen Impfstoffe gegen das Virus in Rekordzeit entwickelt wurden und die Aussicht auf Besserung täglich wächst (...)

  • Aktuelle Zeitschrift VISION
    PKDW VISION 2020

    Aktuelle Zeitschrift VISION

    In dieser Ausgabe:

    • Die Betriebliche Altersversorgung weiter in Bewegung
    •  Pensionskassenrenten in Zukunft stärker abgesichert!
    • u.v.m.